Kleine Skigebiete: 11 Empfehlungen für Familien

Für einen schönen und bezahlbaren Skitag in der Hauptsaison muss man nicht ins Ausland ausweichen. Auch kleine Schweizer Skigebiete haben einiges zu bieten! Hier sind elf Empfehlungen für einen schönen Skitag.

Ausflug zum Skifahren

Wer einen Urlaub oder Ausflug zum Skifahren plant, hat meist ein verschneites Bergpanorama, strahlenden Sonnenschein und den Caquelon mit Käsefondue vor Augen. Gerne verdrängt man dabei die Gepäckberge, die hohen Preise der Skipässe und die Schlangen an den Liften, die damit einhergehen. Als Familie mit Kindern kommen noch weitere Hürden hinzu. So braucht es für die verschiedene Skifahr-Niveaus entsprechende Pisten. Zusätzlich benötigt man ein Alternativprogramm bei schlechtem Wetter oder nach dem Skikurs. Idealerweise ist der Skilift bzw. die Skischule auch zu Fuss erreichbar oder wenigstens schnell und einfach mit einem öffentlichen Verkehrsmittel oder dem Auto.

Für alle diejenigen, deren Kinder noch nicht an die Schulferien gebunden sind, gibt es viele – vor allem auch in der Nebensaison – verhältnismässig günstige Skigebiete. Für den Grossteil der Familien jedoch, die sich mit ihrem Skiurlaub nach den Schulferien richten müssen, empfiehlt sich bei begehrten und bekannten Skigebieten weit im Voraus zu reservieren. Zudem heisst es dann doch tief in die Tasche zu greifen.

Erschwingliche Alternativen in der Schweiz

Manche Familien bevorzugen es deshalb, ihre Skiferien mit der Familie nach Deutschland, Österreich oder Frankreich zu verlegen. Dabei gibt es auch in der Schweiz erschwingliche Alternativen. Oftmals handelt es sich dabei um eher kleine und weniger bekannte Skigebiete. Das soll jedoch nicht heissen, dass sie die Anforderungen an gelungene Familien-Skiferien nicht erfüllen. Im Gegenteil, wer sich auf ein kleines Skigebiet einlässt, darf sich auf weniger Hektik, mehr Natur und guten Kontakt zu den Einheimischen freuen.

Aus diesem Grund haben wir hier eine Liste mit elf Empfehlungen zusammengestellt. Dort fährt man vergleichsweise günstig und kann zudem von vielen weiteren Wintersportaktivitäten profitieren.

Für den Tagesausflug bietet es sich an, in der Nähe des eigenen Wohnortes zu recherchieren, um die Anfahrtszeit zu minimieren. Es lohnt sich auch, sich auf sehr kleine Skigebiete einzulassen. Einen ersten Überblick verschafft zum Beispiel die Bergfex-Webseite oder der Webseite Skiresort.ch.

Anzères

Das Walliser Bergdorf hat sein Ortszentrum besonders kinderfreundlich gestaltet: Während der Wintersaison erwartet die kleinen Besucher eine Schlittel- und Skipiste inklusive Rollteppich. Ein kostenloser Shuttlebus bringt Ski- und Snowboardfahrer direkt zur Talstation der Seilbahn. Wer nahe des Ortszentrums untergebracht ist, erreicht diese auch gut zu Fuss. Alternativ zu den Pisten für alle Ski und Snowboard-Niveaus bietet Anzères zahlreiche Wanderwege und Langlaufloipen. Zum Entspannen und Planschen lädt das Anzère Spa & Wellness ein.

Braunwald

Wer mit dem Auto nach Braunwald reist, darf in Lienthal parkieren und dann mit der Gondel weiterfahren. Braunwald ist nämlich autofrei. Für Familien mit Kindern unter 16 Jahren gibt es dort ein Spezialangebot: Die Tageskarte kostet 155 Franken und enthält Skipässe und Mittagessen für alle. Zusätzlich zur Panoramawanderung mit Blick auf die Glarner Gipfel bietet Braunwald weitere Winteraktivitäten: Kutschenfahrten, Schlitteln oder Skitouren.

Grächen

Ein kleiner Wintersportort, der ganz auf Familien eingestellt ist. Vom Bergdorf Grächen geht es mit der Gondel hoch zur Hannigalp. Während der Gondelfahrt ertönen Märchen. Auf der Hanningalp befindet sich der Skischulsammelplatz, der riesige Kinderpark, der Indoorspielplatz Sisu-Wolkenland und der Kinderhort, der im Skipass inklusive ist. Daneben geht auch die Skimovie-Rennstrecke weg, auf der Gross und Klein sich bei der Abfahrt filmen können.Im Bergdorf befindet sich ein Sportzentrum und Besucher können auf der Natureisbahn Schlittschuhlaufen. 

Kandersteg

Kandersteg ist nicht nur etwas für Familien, sondern auch für Naturliebhaber. Das kleine Skigebiet bietet überschaubare Pisten von leichtem bis mittelschwerem Niveau. Einzigartig ist der auf 1'578 Höhenmetern gelegene Oeschinensee. Dieser gehört zum Unesco-Weltnaturerbe. Wenn der See gefroren ist, führen zwei Wanderrouten darüber. Man kann auf dem gefrorenen Oeschinensee ausserdem Schlittschuhfahren oder sogar Eisfischen.

Les Mosses

Das in den Waadtländer Alpen gelegene Bergdorf ist Teil des Skigebiets Leysin - Les Mosses – La Lècherette und zählt als solches rund 100 Pistenkilometer. Zudem hat sich Les Mosses mit seinem ausgedehnten Netz an Langlaufloipen zu einem Zentrum für Biathlon entwickelt.

Doch auch für Familien ist Les Mosses ein beliebtes Ziel. Am Fuss der Skipisten und nur 300 m vom Ortszentrum entfernt liegt der Les Mosses Parc mit Kinderskilift und Zauberteppich. Für viel Spass und Nervenkitzel sorgt ausserdem das Snowtubing. Neben dem Skilift Crettex befindet sich ein Freestyle-Snowpark sowie eine Crosspiste.

Les Paccots

Der Ferienort in der Nähe von Châtel-St-Denis ist praktisch gelegen und je von Freiburg und Lausanne etwa 30 Minuten entfernt. Mit seinen sanften Hängen und dem Ski-Kindergarten Snowli ist es der ideale Ort, um Skifahren zu lernen. Besucher schätzen das familiäre Ambiente und die Nähe zur Natur. Wer gerne Schneeschuh wandert, Bauernhöfe besucht oder mit dem Pferd ausreitet, kommt hier auf seine Kosten. Ausserdem gibt es in Les Paccots eine grosse Eislaufbahn.

Ovronnaz

Besonderes Highlight in Ovronnaz sind nicht nur die Pisten für alle Niveaus und der Snowpark mit Skicross und Zeitmessung. Im Thermalbad lässt es sich mit Blick auf das wunderschöne Bergpanorama entspannen. Für Kinder gibt es neben dem Skilift Ovronnaz einen Babylift. Für alle Besucher wird während der Wintersaison ein kostenloses Wochenprogramm organisiert. Zum Beispiel Yoga im Schnee oder Crêpes-Atelier. Wer sich nicht nur für Alpinski und Snowboard interessiert, der kann Schneeschuhwandern, Skilanglaufen oder Skitouren gehen.

Sattel-Hochstuckli
Die erste Drehgondelbahn der Welt bringt Wintersportbegeisterte von der Talstation Sattel auf den Familienberg. Wer sich für eine Unterkunft in Mostelberg auf 1'200 Höhenmetern entscheidet, hat so direkten Zugang zur Skischule sowie dem Rondos Kinderland. Letzteres verfügt über einen 125 Meter langen «Zaubertunnel», der die Kinder auf dem Förderband bequem zurück zur Talstation bringt und währenddessen die Geschichte des Maskottchens Rondo erzählt.

Ein besonderes Erlebnis für Wanderer ist die 374 Meter lange Fussgängerhängebrücke «Raiffeisen Skywalk» auf dem 40-minütigen Brückenrundgang.

Savognin

Savognin liegt mitten im Parc Ela, dem grössten Naturpark der Schweiz. Das familienfreundliche Skigebiet wartet mit extrabreiten und langen Abfahrten auf. Das Kinderland befindet sich mitten im Dorf und bietet auf Wunsch auch Betreuung und Verpflegung, selbst ohne Skikurs. Alternativ zur Skipiste gibt es zwei Schlittelbahnen sowie zahlreiche Winterwanderwege und Skitour-Routen. Auf der Mittelstation Camon befindet sich sogar eine Trainingsanlage für Lawinenverschüttung. Für Abwechslung sorgt ausserdem der Snowpark in Somtgant.

Sörenberg

In das Luzerner Skigebiet lohnt sich auch die Anfahrt mit dem Auto, denn alle sechs Talstationen werben mit kostenlosen Parkplätzen. Im Dorf selbst gibt es ein Hallenbad und das Kidsvillage der Ski- und Snowboardschule. Auf der Rossweid auf 1'465 Höhenmetern befindet sich das Kinderland sowie eine Fotostation. Von dort geht auch eine Freestyle-Line hinunter ins Dorf. Wer nicht Sk- oder Snowboard fährt, darf sich auf Schneeschuhtrails, Winterwanderwege und Langlaufloipen freuen. Oder sich auf den Schlittelpisten und dem Natureisfeld vergnügen.

Stoos

Nach Stoos geht es mit der Standseilbahn ab Schwyz in Weltrekord-Geschwindigkeit. Der verkehrsfreie Skiort bietet Zugang zu Pisten für jeden Geschmack und jedes Niveau: leichte Pisten für Anfänger, breite Panoramapisten für Geniesser sowie steile Rennpisten für Mutige und Könner. Verpassen sollten weder Ski- oder Snowboardfahrer noch Wanderer den spektakulären Ausblick vom Fronalpstock auf über 10 Schweizer Seen. Ausserdem bietet Stoss familienfreundliche Preise: Mit dem Kids-Pass fahren Kinder bis 5 Jahre kostenlos und in der Familientageskarte für 126 Franken sind Kinder bis und mit 15 Jahre inklusive.